Zukunftswerkstatt Wald

In den kommenden Jahren gilt es, einen tiefgreifenden Wandel unserer Lebens- und Wirtschaftsweise zu gestalten, um den Klimawandel und dessen Folgen abzumildern und den Artenreichtum zu erhalten. Der Wald spielt mit seinen vielfältigen ökologischen und ökonomischen Funktionen dabei eine entscheidende Rolle. Mit der 2021 und 2022 initiierten Zukunftswerkstatt Wald engagiert sich die Umweltstiftung Michael Otto dafür, dass der gesellschaftliche Dialog über die Zukunft des Waldes sachlich, konstruktiv und lösungsorientiert geführt werden kann.

Am 16. & 17. Juni 2022 führte die Umweltstiftung Michael Otto die Zukunftswerkstatt Wald fort. Wie im Jahr 2021 nahmen (Nachwuchs-)Führungskräfte, Expert*innen, Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen aus diversen Fachbereichen rund um das Thema Wald und Forst teil. Ziel war zum einen, die auf dem Workshop 2021 entwickelte Idee eines Bundeswalddialogs, zu konkretisieren und weiterzuentwickeln. Als inhaltlicher Rahmen, diente die Frage nach der Inwertsetzung der Ökosystemleistungen des Waldes. Zum anderen stärkte die Zukunftswerkstatt Wald 2022 das interdisziplinäre Netzwerk der Teilnehmenden und förderte die kreative Zusammenarbeit.


Ergebnis des zwei-tägigen Workshops waren Prototypen für Dialogformate, die einem verbesserten zivilgesellschaftlichen Diskurs dienen sollen. Auf den Hamburger Gespräche für Naturschutz am 9. November 2022 werden die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt Wald 2022 vorgestellt und anschließend hier veröffentlicht.

Eindrücke aus der Zukunftswerkstatt Wald 2022:

 

Bereits im Jahr 2021 hatte die Stiftung die gesellschaftliche Diskussion über die Zukunft unserer Wälder thematisiert und junge Expert*innen zu einem Workshop-Format geladen. Über die Fragen, auf welcher (Diskurs-)Landkarte wir uns heute und in Zukunft im Wald bewegen, was bewahrt werden soll und was verändert werden kann, entstanden Zukunftsbilder und Utopien für ein 'gesundes' Ökosystem Wald, die von den Teilnehmer*innen zum Leben erweckt und anschließend mit Ideen zur Umsetzung ausgestattet wurden. Auf dem Weg dahin setzten sich die Teilnehmenden mit den verschiedenen Facetten von Problemen und Bedarfen über Schwerpunktsetzung bis hin zur Frage einer zukünftigen Zusammenarbeit auseinander.


Eindrücke aus der Zukunftswerkstatt Wald 2021: