F.R.A.N.Z.-Projekt mit Deutschem Nachhaltigkeitspreis Forschung ausgezeichnet


Gruppenfoto Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Bild: Lisa Holler / Deutscher Nachhaltigkeitspreis Gruppenfoto
Düsseldorf, 7.12.2018
Dialog von Landwirtschaft und Naturschutz honoriert

Im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages wurde am 7. Dezember der Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung bekannt gegeben. Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. verlieh die Auszeichnung unter anderem in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung im Rahmen einer abendlichen Gala-Veranstaltung.

Nach langem Warten war es nun so weit: Das Dialog- und Demonstrationsprojekt F.R.A.N.Z. hat den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung 2019 gewonnen! Bereits im Oktober wurde das F.R.A.N.Z.-Projekt neben zwei weiteren Finalisten für den Preis nominiert. Der Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Forschung“ prämierte in diesem Jahr Forscher und Forscherteams, die Lösungswege für den Erhalt und die nachhaltige Nutzung der Biodiversität entwickeln. Der Wettbewerb bezog sich auf anwendungsnahe Forschungsprojekte.

Nach der Preisverkündung durch Staatssekretärin Claudia Dörr-Voss (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) nahmen Prof. Dr. Michael Otto (Stifter der Umweltstiftung Michael Otto) und Joachim Rukwied (Präsident des Deutschen Bauernverbandes) den Preis stellvertretend für das gesamte F.R.A.N.Z.-Projektteam aus Forschungseinrichtungen, Kulturlandstiftungen, Landesbauernverbänden und weiteren agrarberatenden Einrichtungen entgegen. Die Jury lobte die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und Landwirtschaft, den frühen Praxis-Check und die intensive wissenschaftliche Betreuung und Untersuchung der im Projekt entwickelten und erprobten Biodiversitätsmaßnahmen.

Wir möchten noch einmal allen Wegbegleitern und Unterstützern, die bis zum 16.11. für F.R.A.N.Z. via Online-Voting gestimmt haben, danken! Wir freuen uns über den Preis, der unser Engagement und unsere Arbeit für mehr Biodiversität in der Agrarlandschaft bestätigt.

Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier.